f u
_

Kollodium-Workshops

Nassplatten-Kollodium Workshops 2016//
Wetplate Workshops in Nürnberg 2016

2-Tages Workshop Kollodium-Positive

In diesem zweitägigen, praxisorientierten Workshop (2x7h) lernst du die Theorie und Praxis des Nassplattenkollodium-Verfahrens.
Seit die Kollodiumfotografie 1851 erfunden wurde, ist keine hochauflösendere fotografische Technik auf den Markt gekommen. Die Fotografien besitzen oft eine beeindruckende, fast dreidimensionale Plastizität, unglaubliche Schärfe und Auflösung, aber auch eine einzigartige Aura, die Individualität des Handgemachten und surreale Poesie.

Wir beschäftigen uns ausgiebig mit der Chemie und dem Handwerk für dieses archaische und gleichzeitig unvergleichlich qualitätvolle Medium und fotografieren mit der Großformatkamera unikate Positive auf Glas oder Metall. Ein Drahtseilakt zu den Urgründen der Fotografie.

Der Workshop findet in Nürnberg statt.

Workshopleiter ist Peter Kunz, Berufsfotograf, Historiker und Medienwissenschaftler.

Benötigte Vorkenntnisse: keine!

Dauer: 2 Tage (Samstag und Sonntag) jeweils 10-18 Uhr

Preis: € 400 pro Person inkl. Leihkameras, Material, Snacks und Getränke

Du gehst mit deinen ersten Kollodium-Positiven und dem vermutlich ausführlichsten und besten deutschsprachigen Skript nach Hause.

Maximal 6 Teilnehmer!

Nächste Termine 2016:

4.-5. Juni
30.-31. Juli

Preis: € 400 pro Person inkl. Material, Skript, Snacks und Getränke
Maximal 6 Teilnehmer!

Alternativ biete ich Einzelcoachings an, in denen man an einem sehr intensiven Tag alles lernt und einübt, was man braucht, um erfolgreich auf Nasskollodium zu fotografieren.
Preis: € 550,-, alles inklusive.

Dazu gibt’s das ausführliche Skript zum Nachlesen. Telefon- und Mailsupport bekommen Teilnehmer meiner Workshops sowieso.

Infos und Anmeldung:
peter-kunz-fotografie.de
ws@peter-kunz-fotografie.de
Telefon: +49.172.6425795

I also teach in English, e parlo Italiano!

Für Fortgeschrittene gibt es unseren (un-)regelmäßiger „Black Monday“, die offene Kollodium-Werkstatt.
Material und Equipment sind natürlich vorhanden.

 

Programm:

1. Tag (10-18 Uhr)

Am ersten Workshoptag siehst du in Theorie und Praxis, wie der Prozess funktioniert und du machst deine erste Platte.
Wir verorten die Technik innerhalb des Mediums, klären ein paar Mythen rund um Kollodium auf und du lernst, was in den nötigen Chemikalien drin ist und wie man sicher damit umgeht.

1. Kurze Demonstration der Nasskollodium-Positivtechnik

2. Einführung in Geschichte und Technik des Kollodiumprozesses

– Mittagspause –

3. Die Chemie

– Fotografisches Kollodium – Ansatz, Rezepturen und Eigenschaften
– Silberbad
– Positiv-Entwickler
– Fixieren und Wässern
– Sanderak und Lavendelöl – das Leckerste zum Schluss

4. Wir beschichten, belichten und entwickeln unsere erste Platte

– Begießen der Platten mit Kollodium
– Sensibilisieren, Laden der Kassetten
– „Hervorrufung“ aus dem Handgelenk – die Sicht-Entwicklung
– Der WOW! – Moment: Fixage und Beurteilung, Wässern, Trocknen

2. Tag (10-18 Uhr)

Am zweiten Tag vertiefen und perfektionieren wir das Gelernte. Handwerk muss man üben! Du präparierst, belichtest und entwickelst Platten, bis du’s kannst und machst dich vertrauter mit den kleinen Tricks und Tücken der Technik.
Zwischendurch befassen wir uns mit häufig auftretenden Phänomenen, Fehlern und Artefakten, lernen wie man sie identifiziert und gegebenenfalls beseitigt – aber auch, wie man sie kreativ einsetzen kann.

Weitere Themen des zweiten, etwas freier strukturierten Workshoptages sind (je nach Interessen der Teilnehmer) z.B.:

1. Glas oder Metall? Die richtige Unterlage und wie man sie präpariert.

2. Licht und Schatten –  das „Geheimnis“ der richtigen Belichtung und Entwicklung

3. Weitere Rezepte für Kollodium, Entwickler, Firnis und ihre Stellschrauben

4. Prinzessin Silberbad – Regeneration und Wartung

5. Fehler, Probleme und Artefakte – zwischen Poesie und Wahnsinn

6. Fixage, Wässern, Firnis – wie hält mein Bild 150 Jahre und länger?

7. Kollodium-Negative und Auskopiertechniken (Salzpapier, Albuminpapier)?

8. Schlussbesprechung, Feedbackrunde, Aussicht

Zwischendurch gibt es wieder eine Mittagspause.

Wir behalten uns Änderungen in Inhalt und Ablauf je nach Interessenslage der Teilnehmer und Rahmenbedingungen vor.

Für Fortgeschrittene gibt es unseren (un-)regelmäßiger „Black Monday“, die offene Kollodium-Werkstatt, inklusive Studio, Hohlkehle, zwei Labors.
Material und Equipment sind natürlich vorhanden.


 

1 comment to “Kollodium-Workshops”

Reply